Mini-Deutsch | Wydział Filologiczny

Mini-Deutsch

czytaj po polsku

Sprachwerkstätte für Vorschulkinder

Das Projekt Mini-Deutsch ist an Kindergärten (an fünfjährige Kinder) gerichtet. Mini-Deutsch verfolgt zwei Ziele: 1) das Werben für das Deutschlernen unter Kindergarten-Kindern und das Anspornen zum weiteren Lernen; 2) Fremdsprachenlernen (hier: Deutschlernen) außerhalb des Unterrichtsystems im Kindergarten. 
Der Unterricht findet außerhalb des Kindergartens statt, in einer für die Kinder neuen Umgebung, was die Entwicklung der nicht nur sprachlichen Neugier fördert. Die Arbeitsform im Projekt sind Sprachwerkstätte, die durch Sprachanimation unterstützt werden. Die Sprachanimation ist eine Methode, die die Lernprozesse durch Spiele und körperliche Aktivität fördert. Diese Methode verstärkt und integriert die Gruppe; aufgrund von Sprachspielen hilft sie den Kindern, sich auf eine Fremdsprache zu öffnen. Kinder merken sich zwar die Informationen schnell, aber sie vergessen die Inhalte auch schnell, weswegen die Konzentration mithilfe unterschiedlicher Reize (Bild, Klang/Lied, Spiele oder Bilderausmalen) gefördert werden soll. Derartige Übungen unterstützen die sprachliche Aktivität des Kindes.

Am 12.12.2013 und 19.12.2013 haben die Studierenden des zweiten Jahrgangs (Lehramt) die Werkstätte für den Kindergarten Przedszkole im. św. Jana de La Salle durchgeführt. Das Thema des ersten Treffens war „Ich bin…”. Die Werkstatt wurde durch das Maskottchen Felix koordiniert, didaktische Hilfe: Lied; Ballspiel: Festigung. Das Thema des zweiten Treffens: „Die Farben“. Es wurde vom ersten Treffen wiederholt: sich vorstellen, neues Thema: vier Grundfarben mithilfe der Ballons: blau, rot, gelb und grün, Gruppenarbeit (Hüpfen, Klatschen, Ruf, Summen, Händchen hoch etc.), das die Festigung fördert. Zuletzt haben Kinder die Bilder ausgemalt (vier neue Farben). Zum Schluss erfolgte die Übergabe der Diplome für die Teilnahme an den Werkstätten.

Koordinatorin des Projekts: Dr. Magdalena Rozenberg (Lehrstuhl für Sprachwissenschaft und Übersetzungstheorie)

Treść ostatnio zmodyfikowana przez: Helena Walczak
Treść wprowadzona przez: Helena Walczak
Ostatnia modyfikacja: sob., 25.06.2016 r., 22:21
Data publikacji: sob., 25.06.2016 r., 22:21